2 Klicks für mehr Datenschutz: Erst wenn sie hier klicken, wird das Facebook Plug-In geladen und sie können ihre Empfehlung an Facebook senden. Schon beim Aktivieren werden Daten an Facebook übertragen.
Covid-19 und Fitnesstraining

Covid-19 und Fitnesstraining

veröffentlicht am 24.05.2020

Warum moderates Fitness- und Ausdauertraining gerade jetzt so wichtig ist!

Zahlreiche Studien belegen, dass die körperliche Leistungsfähigkeit gerade im Hinblick auf die Entstehung und die Folgen von Herzkreislauf- und Lungenerkrankungen eine zentrale Rolle spielen.

Zwar können wir das Infektionsrisiko und die Wahrscheinlichkeit am Corona-Virus zu erkranken nicht ausschließen, aber sehr wohl können wir aktiv etwas dafür tun, die Symptome und den Krankheitsverlauf positiv zu beeinflussen. Der Schlüssel: Deine körperliche Fitness.

Das Working-Paper von Prof. Dr. Wilhelm Bloch (Deutsche Sporthochschule Köln), Prof. Dr. Martin Halle (TU München) und Prof. Dr. Jürgen M. Steinacker (Universitätsklinikum Ulm) liefert aktuelle Empfehlungen und diverse Studienbelege, warum gerade jetzt das Immunsystem durch körperliche Aktivität und gezieltes Training gestärkt werden sollte.

Sorgt Sport für mildere Krankheitsverläufe bei Covid-19 Infektionen?

„Wenn es zu einer Infektion mit dem Coronavirus kommt, ist es vorteilhaft, gesundheitlich und in Bezug auf die eigene Fitness bestmöglich aufgestellt zu sein“, so Prof. Dr. Dr. Claus Reinsberger, Neurologe und Leiter des Sportmedizinischen Instituts der Universität Paderborn. „Die körperliche Leistungsfähigkeit und das Immunsystem zu stärken, ist essentiell – in Zeiten von Corona mehr denn je." Der Mediziner ruft zum Handeln auf. "Auch bislang nicht oder wenig Aktive sollten jetzt trainieren, wenn sie nicht an Krankheitssymptomen leiden. Sport erhält nicht nur die Fitness, sondern hilft dem Körper durch seine Wirkung auf die Abwehrkräfte dabei, mit Infektionen besser fertig zu werden“. Gleichzeitig macht er deutlich: „Das Infektionsrisiko als solches wird nicht verringert. Das Virus betrifft fitte und weniger fitte Menschen gleichermaßen – aber die Verläufe sind vermutlich unterschiedlich."

Moderate Bewegung statt Extremsport

Durch die Steigerung der körperlichen Leistungsfähigkeit, werden die Prozesse der Eigenregulation im Körper optimiert. „Neue Erreger provozieren Immunreaktionen, die in erster Linie dazu dienen, die Viren zu bekämpfen. Im Normalfall wird durch die Mechanismen der Eigenregulation sichergestellt, dass diese Reaktion nicht überschießt. Tut sie das doch, ist der komplette Organismus überlastet. Studien haben belegt, dass durch eine Steigerung der körperlichen Leistungsfähigkeit auch die Prozesse der Eigenregulation optimiert werden. Das Ergebnis: Der Körper kann besser auf Infektionen reagieren.“

Um die körpereigenen Abwehrkräfte nachhaltig zu stärken empfiehlt sich ein moderates Fitnesstraining und Sport. „Eine moderate Intensität ist besonders zu empfehlen. Dabei wird das Immunsystem vermutlich am besten aktiviert." Von Sport unter extremen Belastungen rät der Wissenschaftler allerdings ab. Durch die hohe Intensität kann das Immunsystem des Körper vielmehr geschwächt als gestärkt werden. Neben positiven Effekten auf das Herz-Kreislauf-System stärkt ein moderates Training die Lunge nachhaltig.

Weitere interessante Interviews und spannende Artikel zum Thema Sport und Covid-19:

Kurt Mosetter: "Jeder kann sein Immunsystem scharf stellen"

Interview mit Dr. Kurt Mosetter

"Körperliche und mentale Fitness gerade jetzt besonders wichtig."

Fazit:

Körperliche Fitness schützt zwar nicht vor dem Coronavirus, hilft dem Körper allerdings dabei, die Lungenkrankheit COVID-19 zu überwinden beziehungsweise nur leichter daran zu erkranken! 

 

Onlineshop injoy clubs